SPORTPREDIGER

Discover New Blogs: Liebster Award

Gepostet Von am Jun 11, 2014 | 2 Kommentare


Blogstöckchen

Kam ein Blogstöckchen geflogen… und zwar von Chris und dessen tollen Kletter-Blog „Klimbingkorns“! Es geht um das Thema Reisen und  ich bin gerne Outdoor technisch unterwegs. Mal mit dem Rucksack, ganz abenteuerlich, mal zum Wellnesswochenende im Luxusresort, sofern das nötige Kleingeld vorhanden ist. Meist mit dem Zug, selten mit dem Auto, noch seltener mit dem Flugzeug, dafür sehr viel mit dem Motorrad. Immer vom Fernweh getrieben, offen für neue Menschen und Kulturen und gespannt auf das, was mich unterwegs erwartet. Und wie sieht es bei euch aus? Seid ihr auch immer auf Achse? Oder gehört ihr zu den Menschen, die finden, dass es zu Hause immer noch am schönsten ist?

 

1. Mein liebstes Reiseziel

Die deutschen Nordseeinseln. Das findet ihr spießig? Für mich sind die Nordseeinseln das Paradies auf Erden. Endlose Sandstrände, die Gezeiten, das Watt, der Wind, die wortkargen Menschen: Nirgends sonst fühle ich mich der Natur so nah und kann mich erholen. Jedes Mal, wenn ich die Koffer packe und mich in den Zug Richtung Norden setze, nehme ich mir vor, im Urlaub mal ganz in Ruhe über alles nachzudenken. Wenn ich zurückkomme, merke ich, dass ich zwei Wochen lang über gar nichts nachgedacht habe. Der Wind hat mir den Kopf einfach freigepustet.
Der einzige Nachteil am Nordseeurlaub: Aussehen und Wohlgefühl stehen hier umgekehrt proportional zueinander. Das bedeutet im Klartext: Du spazierst den ganzen Tag am Strand, fährst Rad, fühlst dich so gut wie nie. Dann schaust Du in den Spiegel, hast vollkommen zerzauste Haare, eine knallrote Sonnenbrandnase und eine glänzende Haut. Aber keine Sorge: Wirklich jeder sieht hier so bescheiden aus!

 

2. Camping oder Hotel?

Beides. Zwei Tage Camping mit Lagerfeuer, Gitarre und Romantik. Dann Wellnesshotel, um die Rückenschmerzen wieder loszuwerden. Was gar nicht geht: Hotelketten ohne persönliches Ambiente und spießige Campingplätze mit Gartenzwergen und Vertretern der Adiletten-Fraktion. Geht immer: Jugendherbergen: Endlich essen die Kinder, was auf den Tisch kommt. Es gibt auch nichts anderes. Ein Mikrokosmos, kein nervender Fernseher, dafür eine Menge Freaks, pubertierende Monster, heimwehgeplagte Schulkinder, Fahrradgruppen und ähnlich interessante Menschen.

 

3. Individuell oder pauschal?

Unbedingt individuell. Wenn es irgendwie geht, erst am Urlaubsort nach einer Unterkunft suchen. So erlebt man die besten Abenteuer. Manchmal ist das teurer und man kommt in blöde Situationen, bisher ging das bei mir aber immer gut. Ich werde nie vergessen, wie meine damalige Freundin und ich im Studium eine USA-Reise entlang der Ostküste gemacht haben und eine billige Unterkunft in New Jersey suchten. Wir landeten in einem Motel, das mitten in einem Problemviertel lag und in dem stundenweise abgerechnet wurde. Das war beängstigend, aber irgendwie aufregend!

 

4. Wasser oder Berge?

Da ich in München wohne und die Berge vor der Haustür liegen, bin ich natürlich auf ihnen viel unterwegs, aber das Wasser, sprich Meer, hat daher noch einen größeren Reiz für mich. Man vermisst, oder weiß halt die Dinge mehr zu schätzen, die eben nicht gerade vor der Haustür liegen.
Daher…Wasser! Die unendliche Weite des Meeres, die Sonne, die am Horizont untergeht, die Atmosphäre am Strand…herrlich!!!

 

5. Wie lange haltet ihr es am Strand aus?

Bis 20 Grad Celsius: 1 Tag
20-30 Grad: 5 Stunden
Mehr als 30 Grad: 1 Stunde

 

6. Wie viel Technik kommt mit?

Smartphone und ein E-Reader reichen völlig aus. Der Laptop bleibt daheim, nicht das der Chef noch denkt ich könnte ja schnell noch was im Urlaub arbeiten ;)!

 

7. Leckerstes Gericht?

Loukoumades (Kreta). Das sind frittierte Teigbällchen, die in einer klebrigen Masse aus Honig und Zimt schwimmen. Das Beste: Die Kreter essen das schon zum Frühstück. Problem: + 4 Kilo nach 14 Tagen Urlaub.
Pommes (Holland): nirgends so lecker, ehrlich!
Käse, Baguette (Paris): Mir kommen die Tränen, wenn ich an das Essen in Paris denke. Beim Bäcker um die Ecke Baguette oder Flute holen, in die Fromagerie gehen und beim Einkauf Maßlosigkeit beweisen, eine Flasche Rotwein. Dann irgendwo auf einer Bank in einem Park das beste Essen der Welt genießen. Romantik und kulinarischer Genuss in einer paradiesischen Kombination!

 

8. Zeigst Du uns Dein Lieblings-Reise-Foto?

Eines meiner liebsten Fotos des letzten Jahres ist während der Wanderung auf den Brünnstein zum Brünnsteinhaus im Chiemgau, Nähe des Sudelfeld entstanden. Ich finde dieses Foto so genial, da es mich irgendwie an „Herr der Ringe“ erinnert und ich zu diesem Zeitpunkt nur darauf gewartet habe, dass gleich irgend etwas hinter den Bäumen hervor springt ;)! Hab halt eine lebhafte Phantasie!!

 

Brünnstein im Chiemgau

 

9. Wo zieht es Dich diesen Sommer hin?

Berlin Trip: Müggelsee, Strandbars, Parks, Grillpartys.
München bietet natürlich auch all diese Dinge, doch Berlin hat seinen ganz anderen und gewissen Flair.
Außerdem eine große Deutschlandreise, um alte Freunde zu besuchen: Wiesbaden, Mainz, Köln, Hannover und eben Berlin.

 

10. Tipp für Schlechtwettertage?

Museen ohne Ende. Lesen: endlich Zeit für gute Bücher. Vom Café ins Restaurant in die Bar in den Club. Bett: Ausschlafen, Faulenzen…

 

11. Wo würdest Du nie wieder Urlaub machen?

Fuerteventura, außer, ich lerne irgendwann, wie Surfen richtig geht.
In diesem Sinne beende ich hiermit dieses Blogstöckchen und freue mich dabei gewesen zu sein. Daher nochmals aller besten Dank an Chris von Klimbingkorns.

Ich bin mir bewusst, dass dieses BS bereits eine große Runde gemacht hat und deshalb sind die nachfolgenden nominierten natürlich nicht dazu verpflichtet, ein weiteres mal einen Post dazu zu schreiben. Doch ich hoffe natürlich, dass ich den ein oder anderen zum Ersten mal damit anspreche und freue mich schon darüber die Antworten bzw. Posts zu folgenden 11 Fragen zu lesen ;)!

 

Meine 11 Fragen:

 

1. Welcher Outdoor Sport bereichert Euer Leben am meisten und wieso?

2. Seit wann betreibt Ihr Euren liebsten Outdoor Sport?

3. Was war die spannendste oder aufregendste Begebenheit die Ihr während einer Tour oder ähnliches hattet?

4. Welchen Urlaubsort könnt Ihr ohne Umschweife weiterempfehlen und gibt es Fotos?

5. Welchen Urlaubsort würdet Ihr niemanden empfehlen?

6. Hütte am Berg oder Bungalow am Strand, was zieht Euch mehr an?

7. Welche Apps nutzt Ihr während Eures Outdoor Sports und wieso genau diese?

8. Tipps für Schlechtwettertage… ein Klassiker unter den Fragen ;)?

9. Was ist Euer liebstes Outdoor Gimmick?

10. Welchen Outdoor Sport wolltet Ihr schon immer einmal probieren?

11. Welche Frage wolltet Ihr in einem Blogstöckchen schon immer einmal beantworten?

 

And the nominees are:

 

– Martin von Freiheitenwelt

– Jörg von Minimulis

– Sven von AufundAb

– Stephanie und Patric von Enziano

– Stefanie von Gipfelglück

– Michael von Berge in Vorarlberg

– Corinna von Outdoor Mädchen

– Timo von Bruder Leichtfuß

– Jörg von Outdoor-Logs

– Steve von UpToTheTop

– Alexander von Luftschubser

2 Kommentare

  1. Wow, ganz Ehrlich…auf die Nordsee war ich bislang noch nicht. Aber jetzt hast du es uns schmackhaft gemacht (gibt es auch Felsen dort? ;-p) Auch die leckeren Loukoumades werden das nächste Mal probiert. Danke, dass du die Fragen so schön beantwortet hast. VG

    Kommentar absenden
    • Hi Chris,

      gerne und hat auch Spaß gemacht ;)!
      an der Nordsee kann man es schon gut aushalten, sofern das Wetter mitspielt.
      Felsen & Berge sind im Norden ja eher rar gesät, aber so manche Klippe findet man mit Sicherheit ;)!

      Gruß,
      Stefan

      Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− acht = 0

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>